Bildungsinvestitionen sind Anlagen in die Zukunft, hier darf nicht gespart werden. Bildung ist eine der wichtigsten Staatsaufgaben und darf nicht ausgelagert werden. Die anerkannt hohe Qualität der Volksschule, der Berufsbildung und der höheren Bildungsinstitutionen muss erhalten bleiben. Zur Sicherung der Qualität sind gute Rahmenbedingungen zwingend. Dazu gehören auch verlässliche Arbeitsbedingungen für die Lehrpersonen.

 

Das will die SP:

  • Die Privatisierung auf der Tertiärstufe (Stipendien, Studienberatung, Universität) wird gestoppt, damit die demokratische Kontrolle gewährleistet ist.
  • Existenzsichernde Stipendien für Lehrlinge und Studierende ermöglichen allen gleiche Bildungschancen.
  • Investitionen in die Frühförderung bringen mehr Chancengerechtigkeit.
  • Eine nachhaltige Umsetzung des Lehrplans 21 bedarf der nötigen Mittel.
  • Vor weiteren Schulreformen müssen die bisherigen Neuerungen ausreichend finanziert, konsolidiert und evaluiert werden.
  • Ein breites Bildungsangebot mit einer hohen Durchlässigkeit ermöglicht individuelle Berufsbiografien und somit eine optimale, gesellschaftliche Integration für alle.