Die Steuerstrategie der Bürgerlichen mit Dumpingsteuern für Unternehmen und Vermögende ist grandios gescheitert. Statt den versprochenen Mehreinnahmen gibt es Steuererhöhungen für die gesamte Bevölkerung. Es muss unter anderem bei der Bildung, dem ÖV, im Unterhalt der Infrastruktur, im Umweltschutz und der Betreuung von Behinderten gespart werden. Leistungen werden abgebaut, Gebühren erhöht. Die meisten Menschen in diesem Kanton stehen am Ende schlechter da als zuvor. Die SP verlangt ein Ende dieser Umverteilung von unten nach oben.

 

Das will die SP:

  • Mit der Initiative „Für faire Unternehmenssteuern“ leisten Unternehmen, die hohe Gewinne machen, endlich wieder einen gerechten Beitrag an die Gesellschaft.
  • Dem ausufernden Steuerwettbewerb müssen klare Schranken gesetzt werden. Der Kanton Luzern verzichtet auf Steuersenkungen, die nur mit einschneidenden Sparpaketen oder mit Gebührenerhöhungen finanziert werden können.
  • Keine steuerliche Sonderbehandlung für einige Wenige: Die Dumpingsätze der Vermögenssteuer werden erhöht, die Pauschalbesteuerung reicher Ausländer wird abgeschafft.
  • Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt. Steuerinspektoren bringen dem Staat mehr Einnahmen als Sozialinspektoren.