Nur ein Gleichgewicht zwischen der etablierten Kultur und der freien Szene ermöglicht ein lebendiges und vielfältiges Kulturangebot. Kantonale Kulturförderung muss regional stattfinden und sich neben baulichen vor allem auch auf inhaltliche Aspekte fokussieren. Die Kantonale Sportförderung ist auch als Gesundheitsentwicklung und somit als aktiver Beitrag zur Senkung der Gesundheitskosten zu verstehen. Neben den pädagogischen gelten vor allem die sozialen Funktionen des Sports auch für den Seniorensport.

 

Das will die SP:

  • Der Kulturfranken ist einzuführen. Jährlich wird zusätzlich für die regionalen Förderfonds pro Kopf der ständigen Wohnbevölkerung ein Franken für die Kulturund Sportförderung bereitgestellt.
  • Der Zugang zu Kultur und Sport muss für alle möglich sein.
  • Analog des Planungsberichts über die Kulturförderung ist als Grundlage ein Planungsbericht über die Sportförderung zu entwickeln.
  • Die Voraussetzungen für die Einführung der täglichen Sportstunde an der Volksschule sind zu schaffen.