11. März 2021 // Die SP-Fraktion im Kantonsrat reicht heute mehrere dringliche Vorstösse zur Bewältigung der Corona-Krise ein.

·      Kantonsrätin und Vize-Fraktionspräsidentin Melanie Setz (Emmen) fordert will mit einem dringlichen Postulat die tiefe Luzerner Testquote erhöhen, indem Luzerner Unternehmen kostenlos repetitive Coronatests durchführen können.

·      Kantonsrat Jörg Meyer (Adligenswil) verlangt in einem dringlichen Postulat die Erhöhung der Kurzarbeitsentschädigung für Arbeitnehmende mit einem Einkommen unter 4000 Franken.

·      Kantonsrätin Simone Brunner (Luzern) thematisiert in einer dringlichen Anfrage die Hürden und Gefahren bei Covid-verursachtem Sozialhilfebezug für Migrant*innen.

·      Kantonsrat und Fraktionspräsident Marcel Budmiger (Luzern) verlangt mit einem dringlichen Postulat mehr Transparenz bei der Vergabe von Härtefallhilfen für Luzerner Unternehmen.

·      Kantonsrätin Sara Muff (Sursee) fordert in einem dringlichen Postulat eine Anlaufstelle für Betroffene und medizinisches Fachpersonal.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

 

·      Simone Brunner, Kantonsrätin, 079 810 13 66

·      Marcel Budmiger, Kantonsrat, Fraktionspräsident, 078 757 99 78

·      Jörg Meyer, Kantonsrat, 079 429 62 92

·      Sara Muff, Kantonsrätin, 079 534 33 84

·      Melanie Setz, Kantonsrätin, Vize-Fraktionspräsidentin, 079 256 43 80

 

11. Mär 2021